Karten-Terminals

Übersicht

Bargeldlos bezahlen
- mit Kartenterminals

Jeder dritte Einkauf wird heute bereits per Karte bezahlt – und der Trend zur bargeldlosen Zahlung setzt sich immer weiter durch.
Können Ihre Kunden schon mit Karte zahlen? Wenn nicht, wird es höchste Zeit. Ob in der Boutique, im Getränkemarkt oder im Restaurant, ob beim Friseur oder im Taxi – Kunden sehen es heute als Selbstverständlichkeit, dass sie ihre Rechnung ohne Bargeld begleichen können. Für jeden zweiten Kunden ist die Möglichkeit der Kartenzahlung sogar ein wichtiges Kriterium bei der Wahl der Geschäfte.

Ihre Kunden zahlen schon mit Karte? Auch dann lohnt es sich, sich bei uns zu informieren.

Fragen und Antworten

Welche Vorteil hat denn ein Kartenzahlungssystem für meine Kunden?

1. Mehr Unabhängigkeit:
Kartenzahlung macht unabhängig von Bargeld und Schecks. Der Kunde ist jederzeit zahlungsbereit, d. h., er kann sich spontan für einen Einkauf entscheiden.

2. Mehr Sicherheit:
Der Kunde benötigt weniger Bargeld, d. h., das Überfall- und Verlustrisiko sinkt.

3. Hohe finanzielle Beweglichkeit:
Durch kontonahe Belastung hat man immer den Überblick über seine Ausgaben. Die Belastung erfolgt nach ca. zwei Tagen.

Welche Vorteile habe ich als Händler?

1. Mehr Umsatz:
Die Einlösungsgarantie bei einer girocard-Zahlung beträgt in der Regel je nach Bank bis zu 2.000,- EUR täglich, sofern auf dem Kundenkonto ausreichend Guthaben bzw. Kreditlinie vorhanden ist. Der Umsatz steigt i. d. R. durch Spontaneinkäufe.

2. Mehr Kunden:
Die Kaufentscheidung kann unabhängig von der Höhe des gerade mitgeführten Bargeldes getroffen werden. Durch das Angebot der Kartenzahlung können neue Kunden gewonnen werden.

3. Mehr Sicherheit:
Alle per girocard ausgeführten Zahlungen sind garantiert. Einbußen aus Missbrauch, Überfall, Betrug oder Kassendifferenz werden ausgeschlossen.

4. Einfach, schnell und rationell:
girocard verkürzt die Durchlaufzeit an der Kasse sowie die Nachbearbeitung erheblich und schafft so mehr Flexibilität im Personaleinsatz. Eine Zahlung erledigt der Kunde in wenigen Sekunden, kein Vergleich zum Zeitaufwand bei Bargeld oder Schecks.

5. Image-Gewinn:
Unternehmen, die das bargeldlose Bezahlen anbieten, haben im Bewusstsein des Kunden ein positives Image. Die beteiligten Unternehmen werden als modern, fortschrittlich und kundenfreundlich angesehen.

6. Einfach zu bedienen:
Der Umgang mit dem Kartenterminal ist für das Kassenpersonal einfach und bequem. Falsches Herausgeben von Wechselgeld gehört bei diesen Zahlungen der Vergangenheit an.

Welche Varianten stehen mir beim bargeldlosen Bezahlen zur Verfügung?

"GIROCARD" – GARANTIERTE ZAHLUNG
(frühere Bezeichnung "electronic cash")
In Punkto Sicherheit ist "girocard" das optimale Zahlverfahren. Sie erhalten eine Zahlungsgarantie und haben praktisch kein Ausfallrisiko. Bei einer girocard-Zahlung gibt der Käufer seine Geheimzahl, die PIN, am Terminal ein. Ist die Karte gültig und ausreichend gedeckt, erfolgt die Zahlung innerhalb von Sekunden.

Gebühren der Kreditwirtschaft: 0,3 % des Umsatzes, mindestens 0,08 € pro Zahlungsvorgang

Vorteile: Zahlungsgarantie

KREDITKARTEN – WELTWEIT ANERKANNT
Wer das international weit verbreitete Zahlverfahren Kreditkarte akzeptiert, genießt Zahlungsgarantie und kommt seinen Kunden entgegen. Im Gegensatz zur VR-Bankcard/ec-Karte wird bei Kreditkarten das Konto des Kunden nicht sofort belastet; viele Kunden im In- und Ausland bevorzugen daher diese Art der Bezahlung.

Gebühren der Kreditwirtschaft: in Abhängigkeit vom Vertragspartner

Vorteile: Zahlungsgarantie, Akzeptanz ausländischer Karten

MAESTRO – INTERNATIONAL BEWÄHRT
Maestro ist vor allem für Händler interessant, bei denen häufig mit ausländischen ec-Karten bezahlt wird. Diese „internationale Variante“ von girocard ist weltweit verbreitet.

Gebühren der Kreditwirtschaft: 0,95 %

Vorteile: Zahlungsgarantie, Akzeptanz ausländischer Karten

GELDKARTE – VIRTUELLES KLEINGELD
Die GeldKarte ist für die bargeldlose Zahlung von kleineren Beträgen bis etwa 25 Euro – also z. B. für Kiosk-Besitzer – sinnvoll. Die „Geldbörse in Chipform“ befindet sich auf der VR-Bankcard/ec-Karte und kann an Geldautomaten mit bis zu 200 Euro aufgeladen werden. Der Zahlbetrag wird ohne PIN-Überprüfung oder Unterschrift von dem gespeicherten Guthaben abgezogen.

Gebühren der Kreditwirtschaft: 0,3 % des Umsatzes, mindestens 0,01 €

Vorteile: Kunde braucht keine PIN; Zahlungsgarantie

ELV – GERINGE GEBÜHREN, HOHES RISIKO
Beim elektronischen Lastschriftverfahren – kurz ELV – ist ebenfalls keine Eingabe der Geheimzahl erforderlich; auch hier unterzeichnen Kunden lediglich den Zahlbeleg. Da ELV auf eine Prüfung der Daten verzichtet und keinerlei Autorisierung vorgenommen wird, ist es das Zahlverfahren mit dem höchsten Ausfallrisiko.

Gebühren: keine

Vorteile: Kunde braucht keine PIN; niedrige Gebühren

Ansprechpartner

Seiten

BLZ 710 610 09
BIC GENODEF1AOE

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Newsletter Abonnieren

Jetzt lesen: Newsletter Ausgabe Oktober 2017

Haben Sie Fragen?